Zwischenspiel - Temporäre Philharmonie

Während der Sanierung der Philharmonie im Gasteig, benötigen die Münchner Philharmoniker eine Ausweichspielstätte für 5-10 Jahre.

Das Konzept nutzt die enge Umfassung des Marstallplatzes als Gebäudekontur, wodurch der Platz zum öffentlichen Foyer für den temporären Konzertsaal wird.

Der Saal ist als Wanderkonzertsaal konzipiert, das restliche Programm ist auf dem Platz und in den angrenzenden Gebäuden untergebracht. Der Platz als Foyer passt sich immer wieder neu den Anforderungen an und ist immer im Wandel. Die Fassade zielt auf eine Steigerung der öffentlichen Wahrnehmung und soll, als große Litfaßsäule, mit den Saisonplakaten der Philharmoniker für Aufmerksamkeit sorgen und neue Zielgruppen ansprechen.

 

Gruppenarbeit mit Tobias Kuhlmann

Betreut von Prof. Jacob van Rijs
(FG VANR TU Berlin / MVRDV)

Urban Noise - Klangwelten

Man hört oft: dieser Raum hat eine gute Akustik, jener eine schlechte. Doch stellt sich da die Frage, wofür?

Ziel war es, Räume mit verschiedenen akustischen Qualitäten zu schaffen, in denen Musikschaffende experimentieren und sich ausprobieren können und die für Besucher ein vielfältiges Klangerlebnis bereitet.

Der Entwurf soll zusätzlich zu den Konzertsälen auch tagsüber als eine Art Klanglabor von Künstlern und Besuchern genutzt werden.

 

Gruppenarbeit mit Felix Thoms

bei Prof. Jacob van Rijs
(FG VANR TU Berlin)

Ein Schuppenpanzer, der im Tierreich verschiedene funktionale Aufgaben übernimmt, dient als Analogie für diese Fassade, die vor Lärm schützen soll.

Die einzelnen Elemente sind nach einem 3D Druck im Abguss Verfahren vervielfältigt worden.

 

Gruppenarbeit mit Benno Schmitz & Marc Wendland

bei Prof. Sven Pfeiffer (Digitale Architektur Produktion TU Berlin)

 

Buchpreis - Concrete Design Competition 2015/16

Finalist - 3D Pioneers Design Challenge

 

AddFAB - Sonic Tiles

Um der Landflucht sowie der Mangelernährung unter Kindern in China entgegenzuwirken wurde im kleinen Maßstab im fast verlassenen Versuchsdorf Wuyantou ein Konzept entwickelt. Dabei soll durch Ernährungsbildung eine neue berufliche Perspektive für die Landbevölkerung angeboten und die ländlichen Regionen mit gesundem Schulessen versorgt werden.

 

Gruppenarbeit mit Katrin Bräutigam

bei Prof. Misselwitz (Habitat Unit TU Berlin)

in Kooperation mit der Tongji University Shanghai

Rural+ - Growing Education

Therme im Wörthersee  - Freischwimmer

In Kalgenfurt, am östlichen Ufer des Wörthersees, soll eine Therme die bestehende Freizeitstruktur erweitern. Dieser Entwurf soll nicht das gut besuchte Strandbad Klagenfurt ersetzen, oder erweitern, sondern vielmehr das Freizeitangebot Saison übergreifend bereichern.

Der Konzeptansatz nutzt die unterschiedlichen Atmosphären, wie zwei Pole haben sie Einfluss auf die

Gebäudeorganisation, daraus entstand ein Verlauf von Aktiv im Norden nach Passiv im Süden. Um den beliebten Uferweg und die Fauna & Flora des Uferstreifens zu erhalten,

aber trotzdem einen direkten Bezug zum See zu bekommen rückt die Therme auf den See.

 

Einzelarbeit

bei Prof. Eisenloffel (Lehrstuhl Tragwerkslehre und Tragkonstruktionen BTU Cottbus)

Da sich immer mehr Menschen durch übermäßigen Medienkonsum von der Gesellschaft isolieren, soll das Mediaversum als Ort der Begegnung und Kommunikation

dienen. Hier können gemeinsam Medien produziert und konsumiert werden um so einen Bezirksübergreifenden Dialog zu starten.

 

Einzelarbeit

bei Prof. Kühn (Lehrstuhl Entwerfen, Gebäudekunde und Raumgestaltung BTU Cottbus)

(kauf-)haus der ideen  - Mediaversum